Rudern in der Stuttgarter Rudergesellschaft
   
 
   
   
Home  
   
ANFAHRT  
Vorstand  
Kontakt  
Verein  
Vereinszeitschrift  
   
Wettkampf  
Fördergruppe  
Talentförderung  
AGs  
Trainer  
   
Kurse  
Wanderrudern  
   
Impressum  
   
   
   
   
   
   
   

 



24.07.2009: Wirtemberg-Vierer qualifziert sich für Berlin!

Mit dem "Doppelmotor" Tim Lutz/ Hannes Currle (v.links) gelang den Schülern des Wirtemberg - Gymnasiums beim Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in Breisach der Sprung nach Berlin. Ungefährdet setzte sich der Vierer mit den Ruderern Hannes Currle, Tim Lutz, Max Vidal, Tim Bramigk und Steuermann Thomas Diehl auf der 1000m Strecke gleich nach dem Start in Führung und baute diese kontinuierlich aus. Am Schluß gab es einen sicheren Sieg und die Fahrkarten für das Bundesfinale in Berlin. Ein schöner Erfolg für die Jungs vom Wirtemberg-Gymnasium und eine Bestätigung für die jährlich jeweils neu aufgesetzte Ruder-AG des "Wigy". Viel Glück in Berlin!

 
25.09.2007 - "SportsFinderDay" am Wirtemberg-Gymnasium: Ready - Attention -Go!

Mit drei vernetzten Ergometern, deren aktuellen Ruderwerte wie bei den gängigen Ergometer-Wettbewerben per PC und Videobeamer als bewegliche Ruderboote an die Wand projiziert wurden, war die Stuttgarter RG beim "SportsFinderDay" am Wirtemberg-Gymnasium vertreten. Aber beinahe hätte es nicht geklappt, denn Hardware und Software hatten Probleme, sich zu "verstehen". Ohne großzügige Mithilfe der Aktiv-KS-Truppe um Gunda Reimers, die uns zwei Ergometer zur Verfügung stellte, wäre fast alles geplatzt. Aber so schleusten Simon Munder und seine Helfer Thomas Diehl und Philipp Sporer Dutzende von Jugendlichen aller Jahrgänge über die virtuelle Rennstrecke. "Das strengt ganz schön an, macht aber Spaß", meinte eine Schülerin und stand damit nicht alleine. Die meisten der Ergometer-Frischlinge kamen überraschend gut mit dem Gerät zurecht. Allerdings fiel schon mal der eine oder andere vom Rollsitz und landete unsanft auf dem Hosenboden, hatte sich aber meistens schnell wieder gerappelt. Die Aktion am Wirtemberg-Gymnasium bildete den Auftakt für die Fortschreibung der Ruder-AG, die in der übernächsten Woche mit neuen Schülern aus den Klassen 6-8 beginnen soll.

 

24.2.2006: Girls wanna have fun!  Die Mädels vom Wirtemberg-Gymnasium haben Spaß beim Ergometertraining!

Als die  Ruder-AG des Wirtemberg - Gymnasiums mit Schülern und Schülerinnen der 6er und 7er Klassen im September losging, war es auf dem Neckar noch warm und sonnig. Jetzt im Winter sieht das anders aus. Es heißt zwar: "Nur die Harten kommen in den Garten" - aber bei Treibholz und lausigen vier oder fünf Grad Außentemperatur muß man die fleißigen Mädchen aus dem Wirtemberg-Gymnasium nicht auch noch bestrafen. Das Gebot der Stunde heißt in solchen Fällen immer: "Rauf auf den Ergo". Und obwohl sie die ersten zehn Minuten hätten langsam rudern dürfen, gaben sie bereits im ersten Übungsblock ordentlich Gas  - und nach fünf Minuten Pause legten sie nochmal einen drauf. Von Winterdepression also keine Spur und eigentlich hätte der dumme Trainer (Steffen) es eigentlich auch wissen müssen: Die Mädels haben ja schon in Neckarelz beim Ergocup gerudert, und eine war sogar auf dem Treppchen gestanden. In der kommenden Saison wollen sie zusammenbleiben und im Vierer rudern. Aus Erfahrung wissen wir: Wer im Winter so motiviert am Ergo zerrt, der wird im Frühjahr erst richtig gut drauf sein, wenn es wieder auf's Wasser geht. Weiter so Mädels!

 


23. März 2004: Neue AG mit dem Geschwister-Scholl Gymnasium: 
30 Jugendliche am Super Tuesday!
30 Jugendliche machten den Start zur Ruder AG des Geschwister - Scholl - Gymnasiums zu einer echten organisatorischen Herausforderung. Die Schüler der 6.ten und 7ten Klassen überfluteten das Ruderhaus und wollten natürlich alle beim ersten Mal gleich auf's Wasser. Nachdem wir unseren lange nicht mehr genutzten "Giftvierer" aus schwindeleregenden Bootslagerhöhen auf die Böcke balancierten, standen uns vier Gig-Vierer und ein C-Dreier zur Bewältigung der AG-Kids zur Verfügung. Ganz herzlichen Dank an Stefan Ballnus, Felix und Lisa Berner sowie Tobias Schaber, die es zusammen mit Claudia Meier schafften, daß tatsächlich jeder ins Boot kam. Auch das Wetter spielte mit. Kein Regentropfen störte diese eindrucksvolle Premiere. Es war interessant zu sehen, wie der Respekt der am Steg noch feixenden Schüler für ihre Mitschüler stieg, nachdem sie selbst im Boot gegen die Tücke des Objekts kämpften. Aber aufgegeben hat keiner - alle kämpften sich durch. Auch wenn es gegen die Strömung nicht einfach war.

 

AG's: frühere Artikel Saison 2003/2004